Happy L’Attitudes

„Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen“


Weitere Reiseblogs

  • Connector.

    Velo Continentale

    Eine Fahrradreise quer durch Europa

    Zum Blog

  • Connector.

    The King of Mekong

    Eine Reise durch Nord-Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha

    Zum Blog

Happy End

20.12.2012 // Hamburg

Auch die schönste Reise findet irgendwann ein Ende. Auch bei uns ist es pünktlich zum Weltuntergang so weit. Nach 396 Tagen Vagabundendasein, Nomadentum, dem stetigen Fortbewegen mit geschultertem Rucksack, hat uns die neue, alte Heimat wieder….
 


 
 

Philippinen

10.11. – 15.12.2012

„Die Pflicht war mit unserem Abflug von Auckland geschafft, jetzt kommt die Kür, das selbsterwählte Extraprogramm, die Bonusmeilen, der Urlaub vom Urlaub! Cebu bis Manila in knapp fünf Wochen, dazwischen liegen 7107 paradiesische Inseln, welche wir nicht alle besuchen können.“

Neuseeland

18.9. – 9.11.2015

„Theoretisch fühle ich mich gerade an dem Ort, wo es in Europa so richtig abgeht. Abgehen sollte. Abgehen könnte.“


 

 

Hong Kong

13. – 17.9.2012

Zwischenstop Hong Kong, wir steigen nicht direkt in den nächsten Flieger, sondern verbringen vier Tage in Asiens “World City”. Wir essen Ente, wir verwetten unser Geld auf der Pferderennbahn und wir bewundern die Symphonie of Lights, das Lichtspektakel entlang der Skyline dieser modernen Metropole…

Indonesien

22.8. – 13.9.2012

„Kulinarischer Gaumenschmaus
Nachtleben in Saus und Braus
Scooterfahrten durch Reisterassen
Bali, ich kann nicht von dir lassen.“


 

Singapur

14. – 22.8. 2012

„Wir haben keine Strafe gezahlt, sind umsonst schwimmen gewesen, haben mit Isabelle die Boards ausprobiert, den Sling innerhalb von wenigen Minuten weggezogen, und insgesamt eine gute wenn auch kurze Zeit im kleinsten Land auf unserer Reiseroute gehabt.“

Über den Wolken….. nicht ganz. Weit davon entfernt eigentlich, aber dennoch ist die kurze Gleitphase ein großer Spaß und macht Lust auf mehr.


 

Malaysia

24.7. – 14.8.2012

„Der Kontrast zwischen den Kulturen ist so stark, doch anscheinend stören nur wir uns dran. Ich kenne kein anderes Beispiel, wo so unterschiedliche Kulturen und Religionen im gleichen Staat nahezu im Gleichgewicht existieren ohne massive Konflikte auszulösen.“

Thailand

1. – 24.7.2012

„Quietschend-kreichend schwule Strandvolleyballer, jeweils ein bis zwei Köpfe kleiner als wir, stemmen sich aus dem Sand in ungewohnte Höhen und schmettern uns den Ball entgegen. An den Stränden des Landes von Pattaya bis Chaweng werden wir platt gemacht.“


 

Japan

27.6. – 1.7.2012

„Gewaltige Menschenmassen schieben sich durch die Tunnelgänge. Wer stehen bleibt, hat verloren. Mal ist es Links- mal Rechtsverkehr. Man weiß es nie so genau. Überall sind merkwürdige Hieroglyphen an die Wände gemalt, die einem den Weg lotsen sollen.“


 
 

Hawaii

10. – 27.6.2012

„Manchmal fehlen einem die Worte, manchmal kann man sie nicht aussprechen. Egal, Hawaii ist eine Reise wert, auch wenn es für uns nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Asien ist.“

Kalifornien

1. – 10.6.2012

Um den Übergang in die neue Welt, den Schritt über die mexikanisch-amerikanische Grenze so richtig zu begreifen, werde ich wohl nicht umhin kommen, einen anschaulichen “Geschäftsbericht” abzuliefern…

 

 

Mexiko

8.5. – 1.6.2012

Um mich auf den richtigen Weg nach Istanbul zu bringen, man weiß ja nie, wo ich falsch abbiegen könnte, haben Chris, Katrin, Elvisa, Filiz, Koni und Stephan mich von Hamburg nach Magdeburg begleitet…


 

Guatemala

30.4. – 8.5.2012

Kerniger Sonne-Wolken-Mix, gepackte Taschen, glitzernde Speichen. Fertig – ready – listo, worauf warten wir noch, es kann los gehen. Da muss man nur nochmal kurz eine Melodie anstimmen, und schon fällt das Pedalerien gleich viel leichter….

Honduras

27. – 30.4.2012

Kurz aber schön – anders kann man unseren Aufenthalt in Honduras nicht beschreiben. Durch das “Trödeln” in Kolumbien und Nicaragua hinken wir unserem Zeitplan ein wenig hinterher, schliesslich müssen wir rechtzeitig in Mexiko und dann in Los Angeles ankommen.


 

Nicaragua

12. – 27.4.2012

Grenzübergang Costa Rica – Nicaragua, wir verlassen das Land der “Ticos” und freuen uns auf die “Nicas”. Die ersten treffen wir bereits direkt an der Grenze, wir fragen, wo und wann der Bus nach Rivas fährt und unterhalten uns ein wenig. ..

 

Costa rica

6. – 12.4.2012

Es ist noch erstaunlich warm für die Jahreszeit, und schon bald ist die äußere Schicht abgelegt. Entlang des Elbe-Radweges rollen unsere Räder gen Südosten…

 

Panama

24.3. – 6.4.2012

Unter meinem Körper fühle ich samtweiches Korallenpulver, dass sich direkt vor mir ins türkisblaue Nass der Karibik senkt. Der Horizont ist unterbrochen von vereinzelten Nachbarinseln, allesamt kleine weiße Eiländer mit Palmen und Nichts…

Kolumbien

27.2. – 22.3.2012

Entspannt essen wir gerade die besten Empanadas Südamerikas, mit Abstand, unsere Gaumen sind unser Glückes Schmied. Fritierte Teigtaschen mit diversen unterschiedlichen Füllungen und eine reichliche Auswahl an Soßen, frisch zubereitet, ergibt eine Delikatesse – absolut empfehlenswert.


 
 

Brasilien

2. – 27.2.2012

Ivete Sangalo singt zu früh
Aufzustehen bereitet Müh
Bis zum Carnaval ist es nicht weit
Doch für Kater haben wir keine Zeit
tätäääää tätääää tätääääääääääää

Chile

21.1. – 2.1.2012

Ha! Es war wieder viel los in der happylattitudes-Welt. Nachdem mich auf der zähen, mühseligen Busfahrt von Ushuaia nach Puerto Natales ein böswilliger Killervirus dahingerafft hatte und ich 48 Stunden durchschlafen musste, war ich schnell wieder fit genug, um den Kampf gegen die Natur aufzunehmen.


 

Argentinien / Uruguay

14.12.2011 – 21.1.2012

Wir sind umgeben von Wasser. Hinter uns das ruhige, leicht strömende Wasser des oberen Iguazu, das langsam herankommt, bevor es ziemlich schnell schneller wird und dann seine Wassermoleküle in die folgenden Kategorien verteilt. Wasser, das vor uns durch die Garganta del Diablo, den Teufelsschlund, in die Tiefe gezogen wird…


 

Bolivien

25.11. – 13.12.2011

„Die Angst steigt mit in den Sattel. So sehr ich mich auch in den vergangenen Tagen auf die Reittour durch den wilden Westen Südamerikas einzustellen versuchte, es bleibt mehr als nur Respekt, den ich vor Pferden habe.“

Peru

11.11. – 25.11.2011

„Der Moment, in dem der Nebel weicht, die letzten Wolkenfetzen sich um die umliegenden Berge schleichen, und Machu Picchu von den Sonnenstrahlen erreicht wird, ist unbeschreiblich.“


 

Vor der Reise

Deutschland / Dänemark

„Da geht einem einiges durch den Kopf. Natürlich lichtet sich langsam die Liste mit den noch zu erledigenden Sachen. Nüchtern betrachtet bin ich startklar. Gleichzeitig lichtet sich die Anzahl der Tageskästchen im Kalender, die zwischen heute und dem 10 November, unserem Abflugdatum, stehen. Und kann man nüchtern bleiben in Anbetracht dessen, dass wir in nunmehr 20 Tagen das Weite suchen und die erlebnisreichste Reise unseres Lebens angehen?“